Die Gum

Djezzar-Bei, der Menschenwürger

„Afrika! –„ Vgl. „China!“ in Band 11.

„Ich soll […] deine Spiegelung schauen“, u.a. die der heimatlichen Verhältnisse …

„Ich hatte in Australien den Emu und das Känguruh, in Bengalen den Tiger und in den Prairien der Vereinigten Staaten den Grizzly und den Bison gejagt.“ Also lange kein Greenhorn mehr …

„Drüben im ›far west‹ habe ich einen Mann getroffen, der sich ebenso wie ich aus reiner Abenteuerlust ganz allein in die ›finstern und blutigen Gründe‹ des Indianergebietes gewagt hatte und mir bei allen Fährlichkeiten ein treuer Freund und Maat geblieben war. Sir Emery war ein Engländer vom reinsten Krystalle“ …

Die Jagd (um der Jagd willen …) ist ein Ziel der Reise, „wie wir den Jaguar, den grauen Bären und den Büffel getötet hatten, so wollten wir unsere Büchsen auch an dem schwarzen Panther und dem Löwen versuchen.“

„Ich mußte mich im stillen ein Glückskind nennen, denn kaum hatte mein Fuß die afrikanische Erde betreten, so wurde ich in eine Angelegenheit gezogen, welche mir eine reiche Aussicht auf die interessantesten Erlebnisse eröffnete.“ Lebensgefahr billigend in Kauf nehmend …

„Die Wüste hat ihre Renommisten ebenso wie die Bierbank oder der Salon.“

Der Erzähler examiniert den Einheimischen, indem er dessen einheimische geographische Kenntnisse abfragt …

„Es war dies ganz derselbe Jagdhieb, wegen dessen man mich in der Prairie Old Shatterhand genannt hatte.“ Bei Fehsenfeld herrschen in Sachen Identität gleich klare Verhältnisse.

„Ich kenne meine Faust genau; wäre es meine Absicht gewesen, ihn zu töten, so hätte ich ein wenig weiter ausgeholt.“

Er duzt den Staffelsteiner („Staffelstein, wo ich ein so gutes, laufiges Bier getrunken habe!“) und läßt sich von ihm siezen, ein unschöner, irritierender Zug …

„Staffelstein, da giebt's aan Bier, aan Bier, sag' ich, dos läuft wie die Maus ins Loch; drum ist's ganz richtig, wenn Sie sag'n, daß es laufig is.“

 

Assad-Bei, der Herdenwürger

Fahrt mit der Diligence, „Ich fühlte mich schon nach den ersten Stunden wie gerädert; Korndörfer raisonnierte ein ›Maschallah‹ nach dem andern, und Hassan el Kebihr gab sich mit allen Kräften denjenigen interessanten Zerstreuungen hin, welche gewöhnlich mit der Seekrankheit verbunden zu sein pflegen.“

„Es war ihm anzusehen, daß es ihm ganz fürchterlich ›giaur‹ zu Mute sei.“ Herrlich.

„Uebrigens war eine kleine Ewigkeit vergangen, seit ich den letzten Schuß gethan hatte, und ich fühlte eine wirkliche Sehnsucht, den Klang meiner Büchse wieder zu vernehmen und irgend ein jagbares Geschöpf auf das Korn zu nehmen.“

„Vor und um uns lag die Steppe in gelblichem Lichte. So weit das Auge reichte, war das Plateau vollständig kahl und leer, aber diese Landschaft zeigte heute eine seltene und lebensvolle Staffage. Der Fuhm-es-Sahar, der Mund der Wüste, hatte sich geöffnet, um zahlreiche beduinische Hirten über die Steppe zu speien, welche ihre Herden den Wadis und Schotts zutrieben, um den spärlichen Pflanzenwuchs abzuweiden. Auf schnellen Pferden, mit wehendem Burnus und schimmernden Lanzen ihre Kamele und Schafe umreitend, zogen sie, gefolgt von ihren Frauen und Kindern, welche auf bunt bedeckten Dromedaren saßen, nach allen Richtungen über die Ebene dahin und brachten auf das ungewohnte Auge den Eindruck einer Phantasmagorie hervor, die einen halb wachen und halb träumenden Geist gefangen hält.“ Schön.

„Sihdi, warum bist du nicht ein Sayd (Abkömmling von Hassan und Hossein)! Du kennst den Fuhm-el-Kuran (Mund des Korans), die Hand-el-Ard (Rinnen der Erde) und die Battn-el-Djinne (Berge des Paradieses). Deine Stimme ist wie die Stimme des Khatib (Vorbeter in der Moschee), die nur die Wahrheit spricht.“

Dann „dreimalige Salve zu Ehren des Löwenjägers“ Gérard, ein „Totengruß, welchen ein › Rifleman‹ dem andern brachte“.

Sein Gastgeber ist durchaus freundlich und meint es eigentlich gut mit ihm, dennoch erkennt der realistische Erzähler: „die Freude des Alten gründete sich jedenfalls auch mit auf die stille Hoffnung, daß der Löwe statt einen der Seinigen mich und Josef zerreißen werde“.

„Ich hatte viel von dem Fürsten der Tiere gehört und noch mehr von ihm gelesen, gesehen aber hatte ich nur einige Exemplare in Menagerien und zoologischen Gärten.“ Dennoch wird der Löwe umgehend erlegt …

Ein Geretteter fällt auf, „Seine großen, scharfen, dunklen Augen hatten ein eigentümliches Licht. Ein zorniger Blick aus ihnen konnte wohl auch einen beherzten Mann aus dem inneren Gleichgewichte bringen, das war ihnen leicht anzumerken.“ Der Hedjahn-Bei höchstselbst, wie sich bald herausstellt.

Wertvolles Kamel und Erkennungszeichen als Dank zum Abschied.

 

Hedjahn-Bei, der Karawanenwürger

„Länderstrecken, die einander an Grausen überbieten“, „die grauenvolle Gobi“ … „Da liegen dann die ausgedorrten Leichen der Menschen und Tiere in Grauen erregenden Stellungen neben- und übereinander“ …

„Und dennoch hat die Wüste ihren Zweck zu erfüllen in dem großen Haushalte der Natur. Sie bildet den Glutofen, welcher die erhitzten Lüfte emporsteigen läßt, daß sie nach Norden streichen und, sich dort zur Erde niedersenkend, den Gegenden der Mitternacht die notwendige Wärme und Belebung bringen. Die Weisheit des Schöpfers duldet keinen Ueberschuß und hat von Anbeginn dafür gesorgt, daß alle Gegensätze und Extreme zur wohlthätigen Ausgleichung gelangen.“

Schilderung eines Versinkenden, „»Allah kehrim, wie Gott will, Allah ist gnädig!« flüstern seine bleichen vertrockneten Lippen, die nun der Sand verschließt.“

Bei Hassan fällt eine „außerordentliche, beängstigende Aufregung“ auf, „eine Art Wahnsinn“, so „stand es fest, daß ich mich der Führung eines geistig gestörten Mannes nicht ohne ganz besondere Vorsicht anvertrauen konnte“. Später stellt sich die Angelegenheit als „Betrunkenheit“ heraus.

Bisweilen reitet der Erzähler allein, „um dem eigentümlichen Klingen des Sandes zu lauschen, welches, beinahe unhörbar, für ein scharfes Ohr dennoch zu vernehmen war“.

Der Erzähler erkennt an einem Kopfschuß, daß Emery Bothwell der Schütze war …

Von einem Einheimischen „eine wirkliche Hymne, gesungen auf meinen braven Emery Bothwell!“

Arg martialische Spiele, „er stand hart hinter dem Kubaschi, und als dieser jetzt Miene machte, das Duell aufzugeben, bog er sich, einer augenblicklichen Malice folgend, vor und schlug mit der Faust so kräftig auf das Heft des noch über dem Beine schwebenden Messers, daß der scharfe, spitze Stahl zur einen Seite der Wade hinein und zur andern wieder heraus fuhr.“

Hassan trinkt Spiritus aus einem Behälter, „Es befanden sich in demselben außer den mannigfaltigsten Insekten und Würmern allerlei Amphibien, Vipern, Skorpione, Steppenmolche, Birketkröten“ … Aufklärung; „Er spreizte die Beine aus, warf alle zehn Finger in die Luft und schnitt ein Gesicht, in welchem sich alle in dem Gefäße befindlichen Figuren wiederspiegelten.“

„Was wirst du thun, um sie zu erretten?“ – „Ich muß erst meine Seele fragen.“ Interessante Formulierung des Erzählers.

Es gibt zwei Hedjahn-Bei … „Das also war das Geheimnis, daß der Räuber mit solcher Schnelligkeit an verschiedenen Gegenden auftauchen konnte!“ Wie wir es vom ‚Waldkönig‘ kennen …

Und Sir Emery, der „Behluwan-Bei“, erinnert in der Schilderung des Einheimischen an den ‚Geist des Llano Estacado‘ …

„Kubabisch heißt Schafhirten; sie hüten ihre Schafe, sie reden mit ihren Schafen und sie essen ihre Schafe, ja, sie kleiden sich sogar in das Fell und in die Wolle ihrer Schafe; darum sind sie selbst Schafe geworden, die keine verständige Seele haben, sondern Unsinn blöken, wie die Schafe.“ Es klingt ein wenig nach Zustandsbeschreibung zeitgenössischer Gesellschaft …

Der Erzähler geht mit dem Hedjahn-Bei sozusagen sehr offensiv um, „Kaum hatte er das letzte Wort ausgesprochen, so sauste meine aus Rhinozeroshaut gefertigte Kamelpeitsche durch die Luft und strich ihm lautschallend über das Gesicht, daß ihm das Blut aus Nase, Mund und Wangen spritzte.“

Ein Kompaß macht Eindruck durch eine Finte, „über welche der beschränkteste Europäer gelacht haben würde“.

„Die Leichen blieben in ihrer gegenwärtigen Stellung liegen; die Totengräber der Wüste, Sand- und Bartgeier, überhoben uns der Arbeit.“

 

Behluwan-Bei, der Räuberwürger

„»Hauehn aaleïhu ia Allah, hilf ihnen, o Gott!« bittet der erfahrene Führer der Karawane. »Sie haben vor Durst und Hitze den Verstand verloren und halten die Fata Morgana, die gefährliche Spiegelung, für Wirklichkeit.«“ Es fällt schwer, solche Stellen nicht gleichnishaft zu sehen …

Möglicherweise zieht die Karawane in den Tod, „Die Dschellaba hält dann ihren Einzug in einem Mekka, welches erbaut ist hoch über den Sternen und nicht im Sande des Belad Moslemin“.

„Es war ein eigener, gespenstischer Anblick, dieser verkehrt in den Lüften schwebende und in gigantischen Dimensionen gezeichnete Wächter der Raubkarawane.“

Exekutionen. „Ich hatte mein Gewissen befriedigt und sie nicht getötet, bevor sie wußten, daß ich ihr Feind sei.“ Sehr eigene Moral … Ein Thema bei May. Siehe z.B. die Begründung einer Exekution durch Winnetou in W III, u.v.a.

Wiedersehen, „und dann standen wir, die wir uns in den Vereinigten Staaten das Wort gegeben hatten, uns in Afrika wiederzusehen, leibhaftig vor einander im Innern der Sahara“.

Der Erzähler hat keine Angst vor der entscheidenden Auseinandersetzung, „denn zehn solcher Hedjahn-Beis wiegen keinen einzigen Siouxhäuptling auf“.

„Ueber EI Kasr zog ein einsamer Geier seine weiten Kreise. Ahnte er, daß er uns als Speise in dem Felsenspalte finden werde?“ Nicht doch, „Ich ergriff die Büchse und schoß ihn herab.“

Schlußgefecht. „Die Gum war bis auf den letzten Mann vernichtet.“

Der Staffelsteiner „ging mit mir und Emery, der mir zu Liebe seinen ursprünglichen Reiseplan änderte, nach Deutschland, um den ›laufigen‹ Trank seiner Heimat zu kosten.“